Die fünf besten Tablets für Handwerker und ihre Baustellen 2019

Was sind die Vorteile eines Tablets für die Baustelle und was sollten sie können? Wir haben für Sie 5 geeignete Modelle herausgesucht.

Deine App für...
Jetzt kostenfrei starten
Zur Übersicht Max von myCraftnote | 18. Juni 2019

Handlich, kompakt aber trotzdem leistungsfähig, dafür steht das sogenannte Tablet. Natürlich passen diese Attribute sehr gut in die Arbeitswelt, weshalb Tablets in vielen Branchen bereits zum ständigen Einsatz kommen. Auch in der Handwerksbranche erfreuen sich die Geräte immer größerer Aufmerksamkeit. Nur müssen die mobilen Tablets für die Baustelle bestimmten Anforderungen gerecht werden, die sie in anderen Branchen nicht brauchen. Dazu gehört eine robuste Bauart, falls das Gerät herunterfällt, keine Empfindlichkeit gegenüber Baustaub und vor allem dürfen Wasserspritzer nichts ausmachen. Die Hersteller sind auf diese Anforderungen eingegangen mit Produktbezeichnungen wie „Rough“, „Rugged“ oder Outdoor Tablet. Auf Deutsch bedeutet das so viel wie rau und schroff. Bevor darauf eingegangen wird, muss sich jeder Interessent fragen: Was bringt ein Tablet für ein Handwerker, wo liegen die Vorteile und auf was muss beim Kauf geachtet werden?

Durch Tablets lässt sich Arbeit und Zeit einsparen und für wichtigere Aufgaben investieren

Meist werden Ausmessungen, Flächenberechnungen, Dokumente zum Materialbedarf und Bauschäden per Hand notiert. Anschließend werden die Zettel abgeheftet oder müssen noch auf dem PC abgetippt und übertragen werden. Das kann zum einen zu einem Zettelchaos führen, indem wichtige Dokumente verloren gehen und zum anderen zu einem doppelten Arbeitsaufwand bei der PC-Arbeit führen. Mit einem transportablen Baustellen Tablet lässt sich Datenverlust einfach vermeiden. Dokumente können in einer App für Handwerker direkt auf der Baustelle ausgefüllt und digital gespeichert werden. Noch dazu ist es nicht nötig die Daten extra auf einem PC abzutippen, sondern sie können direkt an alle auf der Baustelle Beteiligten geschickt werden. Dadurch lässt sich an einer Stelle Zeit und Arbeit einsparen, die für wichtige Aufgaben genutzt werden kann.

Fünf Tablet Modelle speziell für die Baustelle

Das Durabook R11 ist von einem der bekanntesten Hersteller für „Rugged“ Tablets. Dabei ist das R11 nach Schutzklasse IP 65 unter Militärstandards zertifiziert. Daher ist es bis zu einer Höhe von 1,20 Meter sturzgeschützt, vollständig Staub und Strahlwasser geschützt. Als Plus hält es einem Temperaturbereich von -10°C bis zu 55°C stand. Leider ist die Akkuleistung mit 7 Stunden eher mittelmäßig, dafür der Preis von 1600-1800 Euro aber eher oberklassig.

Das Pokini TAB A10 steht dem R11 nichts nach und ist ebenfalls in der Schutzklasse IP65 zertifiziert. Zwar ist es nur aus einer Höhe von 1 Meter sturzsicher, dafür hält der Akku allerdings bei Temperaturen von -10°C zu 50°C bis zu 10 Stunden. Auch der Preis ist etwas niedriger und fängt bei knapp 1300 Euro an.

Das Fujitsu Stylistic V535 ist ein Tablet, das für die hohen handwerklichen Ansprüche gut vorbereitet ist. Hierbei eignet sich mit IP 54 für diejenigen, die ein zuverlässiges Microsoft unterstütztes Tablet bei härteren Umgebungsbedingungen benötigen. Auch das geringe Gewicht von 560 Gramm überzeugt. Allerdings ist es bei höheren Temperaturen schnell mit der Leistung überfordert und die Akkulaufzeit beläuft sich nur auf 6 Stunden. Dafür ist es in der Basisversion allerdings schon ab 370 Euro zu haben.

Als nächstes kommen wir zum Handheld Algiz RT 7, was zwar mit 7-Zoll kleiner als alle anderen ist, allerdings genauso leistungsfähig. Auch die Schutzklasse ist mit IP 65 sehr hoch. Der Akku hingegen übersteigt die Kapazität der anderen, da ein Akku-Pack von 6000 mAh geliefert wird. Dafür liegt der Preis bei circa 1100 Euro.

Als letztes werfen wir einen Blick auf das F5t Modell von Motion Computing. Das Tablet wird seit 2007 in verschiedensten industriellen Branchen eingesetzt und zählt als Arbeitstier. Allerdings hinkt es etwas in Sachen Power und Akkulaufzeit hinter den anderen hinterher, da es schon eine Weile nicht mehr aktualisiert wurde. Dafür startet der Preis bei rund 300 Euro.

Unser Fazit:

Wer sich für ein spezielles Baustellen-Tablet entscheiden möchte, ist mit den oben angeführten Modellen je nach Anforderung sicherlich gut beraten. Als kostengünstige Alternative ist es dennoch möglich ein herkömmliches Tablet durch ein spezielles Case und eine Panzerglasfolie zu schützen. Letztlich ist es wie so häufig im Handwerk auch stark gewerkeabhängig, welches Produkt zu den individuellen Anforderungen passt.    

Du findest diesen Beitrag nützlich? Lass gerne eine Bewertung da!

Abstimmen:
Absenden
Danke für Dein Feedback!
Du hast noch nicht abgestimmt!

Das könnte Dich auch interessieren:

Mit Craftnote hast Du mehr Zeit für das Wesentliche!
Jetzt loslegen

Bei Fragen sind wir für Dich da!

Dirk Stefen