Wolfgang Menne
Wolfgang Menne Geschäftsführer der Inseldachdecker GmbH

Erfolgsgeschichte Wolfgang Menne

Wir dürfen Euch zu einer weiteren Erfolgsgeschichte begrüßen.

Unser heutiger Gesprächsgast ist der Inseldachdecker Wolfgang Menne von der Nordseeinsel Borkum. Für Interviewer Dirk Stefen ein Altbekannter, da Wolfgang Menne schon länger Craftnote nutzt. Wir wollen ihn an der Stelle kurz vorstellen und genauer nachhaken wie er zu Craftnote gekommen ist, was sich dadurch verändert hat und welche Vorteile durch die Nutzung der App entstanden sind.

Umfang: 5 min
Level: Digitalversteher
Kategorie: Erfolgsgeschichten
Bewertung:

In dieser Erfolgsgeschichte erfährst Du:

  • Die wichtigsten Infos über Wolfgang Menne und seinen Dachdeckerbetrieb.
  • Was ihn an Craftnote überzeugt hat.
  • Warum die Funktion “Zeiterfassung” für ihn wichtig ist.
  • Wie er digitale Berichtshefte für seine Azubis etabliert hat.
  • Und wie viel Zeit er durch Craftnote spart.

Zur Person und zum Betrieb

Wolfgang Menne ist Inhaber des Dachdeckerbetriebs “Inseldachdecker” auf der – seiner Meinung nach – schönsten Nordseeinsel Borkum. Auf der rund 31 Quadratkilometer großen ostfriesischen Insel ist er aufgewachsen und letztendlich auch geblieben. 15 Mitarbeiter umfasst sein Betrieb, der den gesamten Bereich von Zimmermanns- bis Dachdeckerarbeiten abdeckt. Dabei kommen seine Kunden hauptsächlich von der Insel Borkum und sind ihm durch seine gute Arbeit treu. Die Arbeit macht ihm und seinem Team Spaß, die Arbeitswege sind kurz und das Tempolimit auf Borkum liegt bei 80 km/h. Wo andere also Urlaub machen, um einen Blick auf das Meer genießen zu wollen, sorgt sein Betrieb dafür, dass die Dächer auch wind- und wetterfest sind.

Die Suche nach der Lösung für das Zettelchaos

Zu Craftnote trieb Wolfgang Menne die Suche nach einer Problemlösung für das Zettelchaos im Betrieb und auf der Baustelle. Er wollte geordneter und digitaler arbeiten. Was zuerst in Excel-Listen begann, führte ihn dann zu speziellen Handwerker-Programmen. Überzeugt hat ihn schließlich Craftnote, da die App seiner Meinung nach flexibel und individuell auf den Handwerksbetrieb anpassbar sowie einfach zu bedienen ist.

Was ihn an Craftnote begeistert hat

Wolfgang Mennes Mitarbeiter würden auf jeden Fall Craftnote vermissen, betont er vorneweg.
Dabei schätzt er, dass sich mit der Handwerker App verschiedenste Daten wie Zeichnungen, Notizen oder Dokumente hinterlegen lassen. Es können Bilder gemacht, zugeordnet und abgerufen werden, damit jeder im Team direkt weiß, wie denn beispielsweise das Flachdach für den jeweiligen Tag überhaupt aussieht oder welche Eigenheiten die Baustelle hat. Seine Mitarbeiter schauen sich die im voraus gesammelten digitalen Informationen zur Baustelle abends in der Craftnote Handwerker App an und sind so morgens bereits bestens informiert. Wenn 15 Mitarbeiter am Morgen erst noch grundlegende Fragen stellen, geht wichtige Zeit verloren. Jetzt trinken er und sein Team morgens zusammen Kaffee und schauen nochmal, ob etwas vergessen wurde. “Es ist viel entspannter und effizienter morgens”, sagt Wolfgang Menne.

Sein geniales Konzept mit den digitalen Berichtsheften seiner Azubis

Im Craftnote Online Seminar erarbeitet und von ihm anschließend vorgestellt, wurde zudem das digitale Berichtsheft für Azubis. Dieses wird in seinem Betrieb nicht mehr geschrieben, sondern mit dem Handy eingesprochen. Seine Auszubildenden nehmen das super an. Dabei wird das Eingesprochene transkribiert und niedergeschrieben. Danach können die digitalen Berichte in Craftnote abgelegt werden, damit sie schnell wiedergefunden werden können. So werden die Berichte nicht regelmäßig vergessen und zudem lassen sich noch Bilder einfügen, was bei den Prüfern bisher gut ankam.

Der Vorteil mit der digitalen Zeiterfassung

Wolfgang Menne hat die Zeiterfassung komplett über Craftnote am laufen. Der Vorteil ergibt sich für ihn und sein Team durch die übersichtliche Darstellung der Zeiterfassung. So kann er leicht die verbrauchten Stunden pro Baustelle überblicken und weiß schnell, mit wie vielen Stunden er im Weiteren noch klarkommen muss. Zudem gibt es das lästige Schreiben von Stundenzettel nicht mehr. So werden die Zeiten digital übernommen und seinen Mitarbeitern nur noch zur Kontrolle und zur Unterschrift vorgelegt.

Wie viel Zeit Wolfgang Menne durch den Einsatz von Craftnote spart

Die Zeitersparnis in seinem Dachdeckerbetrieb beläuft sich durch den digitalen Einsatz der Craftnote Handwerker App pro Angestellten auf ungefähr 2 bis 3 Stunden pro Woche. Wird das auf die Stundensätze bei 15 Mitarbeitern hochgerechnet, kommt dort ordentlich etwas zusammen.

Das ganze Interview mit Dirk Stefen und Wolfgang Menne findet Ihr auf unserem YouTube-Channel. Viel Spaß beim Anschauen!

Experte:

Wolfgang Menne

Geschäftsführer der Inseldachdecker GmbH

Wolfgang Menne ist Inhaber des Dachdeckerbetriebs Inseldachdecker GmbH auf der "schönsten Nordseeinsel Borkum" und langjähriger Nutzer der Craftnote Handwerker App. Im Craftnote Kundenbeirat unterstützt er außerdem das Craftnote Team bei der Produktentwicklung.

Kontakt:

Deine Konkurrenz beliest sich auch.

Erhalte regelmäßig die besten Expertentipps sowie Neuigkeiten rund um das Thema Digitalisierung im Handwerk.

Der Schutz Deiner Daten ist uns wichtig. Craftnote nutzt Deine Angaben, um Dich hinsichtlich relevanter Inhalte, Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren. Du kannst dich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens Craftnote abmelden. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.