Colin Berr
Colin Berr Gründer & CEO von MentorLane

Mentor Lane

In dieser Lektion stellen wir Dir das StartUp Mentor Lane aus Frankfurt am Main vor. Das Unternehmen hat sich auf Mentoring-Programme spezialisiert und hilft dabei motivierten Menschen beim erreichen ihrer Ziele.

Umfang: 20 min
Level: Digitaler Neuling
Kategorie: StartUps im Handwerk
Bewertung:

Was du in dieser Lektion lernen wirst

  • Was Mentor Lane ist
  • Wie ein Mentoring-Programm funktioniert
  • Für welche Personen ein Mentoring-Programm geeignet ist

Was ist Mentor Lane

Mentor Lane ist eine Mentoring-Plattform, die sich darauf spezialisiert hat motivierte Menschen bei der Bewältigung von großen Herausforderungen zu helfen. Das gelingt ihnen, indem sie aufstrebende Persönlichkeiten (Mentees) an passende Mentoren vermitteln.

Die Zielsetzungen können dabei sehr unterschiedlich sein. Egal ob jemand sein eigenes Unternehmen gründen, seine Karriere beschleunigen oder sich auf persönlicher Ebene weiterentwickeln möchte, Mentor Lane findet mittels weitreichendem Netzwerk einen individuell passenden Mentor. Dieser ist dann bestrebt durch persönliche Erfahrungen aus der Praxis bestmögliche Unterstützung zu bieten. Denn praktische Erfahrung hilft nahezu immer weiter, ob es nun darum geht, sich in eine bestimmte Richtung zu entwickeln oder gängige Fehler zu vermeiden. Der Mentor kann in diesem Rahmen als eine Art Wegweiser angesehen werden.

Für wen Mentor Lane geeignet ist

Laut Colin Berr, dem Gründer von Mentor Lane ist die Plattform für jeden geeignet, der sich in einem Bereich verbessern möchte oder mit einer Problemstellung konfrontiert wird. Denn gerade wenn Veränderungen anstehen, ist es gut sich mit Jemandem austauschen zu können, der mit solch einer Situation bereits aus eigener Erfahrung vertraut ist.

Nehmen wir die Situation eines Handwerksmeisters an, welcher nach langem Überlegen den Entschluss getroffen hat, sich in seinem Gewerk in die Selbständigkeit zu wagen. Hat diese Person einmal gekündigt, ist sie plötzlich nicht mehr in einem festen Arbeitsverhältnis, welches dank langjähriger Aus- und Weiterbildung bestens vertraut war und wo die täglichen Aufgaben klar definiert waren. Wagt man nun den Sprung ins kalte Wasser, steht man plötzlich vor ganz neuen Fragestellungen.

Um nur einige potenzielle Fragestellungen zu nennen:

Wie schaffe ich klare Prozesse in meinem Betrieb?

Wie funktioniert eigentlich Mitarbeiterführung?

Auf welche Tätigkeiten sollte ich mich am ehesten fokussieren?

Und wie setze ich eigentlich Digitalisierung im Arbeitsalltag um?

Sicherlich lassen sich einige Fragestellungen durch die Ausbildung an der Meisterschule, eine gründliche Recherche im Internet oder durch Fachbücher beantworten. Allerdings ist es häufig vorteilhaft, sich echtes Praxiswissen direkt von einem Experten einholen zu können. Genau an dieser Stelle setzt Mentor Lane an.

So läuft das Mentoring-Programm ab

Im ersten Schritt meldet man sich auf der Plattform an. Dort hat man dann die Möglichkeit sich kurz persönlich vorzustellen und die Herausforderung mit der man aktuell konfrontiert ist zu erläutern. Anschließend erhält man von Mentor Lane ein Feedback auf die gestellte Anfrage. Ist das Feedback angekommen, wird das Programm gebucht.

Im zweiten Schritt begeben sich die Experten von Mentor Lane auf die Suche nach einem passenden Mentoren innerhalb ihres Netzwerks, liefern im Nachgang Vorschläge und es kann ein erstes Vorgespräch vereinbart werden, um sich gegenseitig kennenzulernen. Anschließend werden die Rückmeldungen beider Parteien eingeholt. War das Treffen für beide Seiten positiv, geht das Programm in den nächsten Schritt.

Im dritten Schritt startet das eigentliche Mentoring-Programm und es gibt ein Strategie-Meeting für den gemeinsamen Austausch sowie die Planung der Vorgehensweise. Ist die Strategie definiert, geht das Mentoring-Programm los und es kommt zu einem regelmäßigen Austausch zwischen Mentor und Mentee.

Anhand dieser Faktoren werden die Mentoren ausgewählt

Mentor Lane achtet bei der Auswahl der Mentoren auf verschiedene Punkte - darunter befinden sich unter anderem Kriterien wie Sozial- oder Führungskompetenz, denn niemand möchte mit einem schwer umgänglichen Menschen zusammenarbeiten. Mindestens genau so wichtig ist bei der Auswahl der Mentoren allerdings auch, ob diese bereits langjährige praktische Erfahrung in ihrem Umfeld sammeln und dabei nachweislich Erfolge erzielen konnten. Denn letztlich geht es dabei nicht nur darum Wissen zu vermitteln, sondern dieses auch in der Praxis anzuwenden und umzusetzen.

Zu Mentor Lane

Mentor Lane wurde 2014 von Colin Berr gegründet und hat als Mentoring-Plattform bereits über 300 „Matchings“ durchgeführt und ein Netzwerk von über 1000 Mentoren in Deutschland. Das „Matching“ bzw. die Unterstützung von Mentor Lane geht dabei in der Regel über einen Zeitraum von 12 Monaten, wobei es keine Seltenheit ist, dass die daraus resultierenden Beziehungen auch über dieses Jahr hinaus gehen. Weitere Infos zu Mentor Lane gibt es auf der Webseite, die unter diesem Artikel verlinkt ist.

Mehr Informationen:

Hier geht's zu -> MentorLane

Hier geht's zu -> Edgar's Webseite - Skill Software

Hier geht's zu -> Vanessa's Webseite - Veebee

Experte:

Colin Berr

Gründer & CEO von MentorLane

Colin Berr ist Gründer & CEO des Frankfurter StartUps MentorLane. Das Unternehmen hilft seit mehreren Jahren dabei, ambitionierte Menschen mit passenden Mentoren zu verbinden. Neben seiner Tätigkeit bei MentorLane ist der gebürtige US Amerikaner unter anderem als Innovationsberater für namenhafte Unternehmen tätig.